Frage an die Experten – Wenn du eine Sache verändern könntest, welche wäre das?

Oft ist es schwierig, andere Ansichten zu verstehen. Vor Allem, wenn man selbst von etwas betroffen ist oder in einer Situation steckt, die einen selbst verunsichert. Dabei macht es Sinn, sich diese anzuhören und zu versuchen, diese zu verstehen. Nur so ist es am Ende möglich, für sich selbst ein klareres Bild zu schaffen.

Deswegen möchten wir euch, mit unserer Artikelreihe „Frage an die Experten“, einen Perspektivwechsel ermöglichen. In dieser Experten-Reihe zeigen wir euch, wie die Meinungen verschiedener Experten auf unsere Fragen zum unerfüllten Kinderwunsch sind. Unsere Experten sind dabei Ärzte, genauso wie zum Beispiel auch Pädagogen, Paarberater und Betroffene.

In diesem Artikel haben wir unseren Experten folgende Frage gestellt: Wenn du eine Sache verändern könntest, welche wäre das?
Wir haben spannende Antworten erhalten!

Beachtet bitte, dass es sich hierbei jeweils um persönliche Ansichten handelt und die Antworten keine Allgemeingültigkeit haben.

Dr. med. Maria-Eugenie Schausten

Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
Website
Frage an die Experten - Paarbeziehung im unerfüllten KiWu

Das Wichtigste finde ich, dass dem Thema generell der Makel des Versagens genommen werden muss.

Das Mama/Papa/Kind-Glück wird traditionell in unserer Gesellschaft  gehyped, aber immer mehr Eltern entscheiden sich bewusst aus mannigfaltigen Gründen dagegen. Auch eine Frau mit Brustkrebs bekommt den Makel-Stempel, obwohl sie sich das gewiss nicht selbst ausgesucht hat. Es hat eben NIEMAND versagt, sonders, das Leben hat es sich anders gewünscht.

Frage an die Experten - Paarbeziehung im unerfüllten Kinderwunsch

Anonym

Da gibt es zwei Sachen. Das sich die Menschen von ihrem Ego und ihren Gedanken lösen können und sich mit Selbstliebe befassen. 

Und zweitens, dass die Menschheit sich auf die wirklich wichtigen Themen besinnt. Wie leben wir nachhaltig und friedvoll als Menschheit im Einklang mit der Erde? Wir haben ja nur eine Erde und leben, als ob wir noch eine zweite parat hätten.

Anna Koppri

Sozialpädagogin, systemische Familientherapeutin und Schriftstellerin

 

Website
Frage an die Experten - Paarbeziehung im unerfüllten KiWu

Das Thema noch mehr in die Gesellschaft zu integrieren.

Da es so viele Betroffene gibt, sollten am besten alle Menschen darüber aufgeklärt sein, dass der unerfüllte KiWu keine Seltenheit ist und sehr belastend für die Betreffenden sein kann. Dadurch erhoffe ich mir mehr Sensibilität im Umgang mit Betroffenen und auch, dass Paare mit Kinderwunsch sich darüber bewusst sind, dass die Fruchtbarkeit mit zunehmendem Alter abnimmt.

Unerfüllter Kinderwunsch - wie damit umgehen?

Maren Sörensen

Dipl.-Pädagogin, Systemische Therapeutin, Supervisorin und Coach

Website

 

Ich wünschte, dass die Frage der „Schuld“ in der ungewollten Kinderlosigkeit keine Rolle spielt.

Es ist nicht würdig, wenn der Partner, der keine Kinder bekommen kann, an Selbstzweifeln nagt oder die Partner sich zu „Opfern“ machen. Niemand sucht sich dieses Schicksal aus.

Und der Partner ist in erster Linie ein Liebespartner, mit dem man sich im besten Falle vorstellen kann, gemeinsam alt zu werden – um seiner selbst willen.

Lena Elfers

Filmregisseurin

Kontakt
Frage an die Experten - Paarbeziehung im unerfüllten KiWu

Ich würde gerne die gesellschaftliche Akzeptanz für alternative Lebenskonzepte, abseits des klassischen Familienmodells, stärken.

Ich würde in den Medien gerne viel mehr weibliche Geschichten hören. Geschichten von Frauen, für die „Mutterschaft“ nicht zwingend die Voraussetzung für ein erfülltes Leben und „Frausein“ bedeutet. Hier gibt es zu wenige positive Beispiele von kinderlosen Frauen.

Ungewollt kinderlos Depression Paarbeziehung im unerfüllten KiWu

Christine Baumann

Heilpraktikerin
 
Webseite

 

Mehr Aufklärung seitens der Reproduktionsmedizin.

Die Vorstellung, dass man in eine Kinderwunschklinik geht, wie zu Aldi, und mit einem Baby im Arm wieder herauskommt, ist nicht korrekt. Im Rahmen der Reproduktionsmedizin individuellere Konzepte und vor allem mehr Sensibilität mit den Patientinnen und Patienten.

Gesellschaftlich ein Umdenken. Auch eine Frau, die keine Kinder hat, sondern sich für einen anderen Lebensstil entscheidet, egal ob ganz freiwillig oder weniger freiwillig, ist eine vollwertige Frau.

Und schließlich: Mehr Vertrauen in die Natur und den menschlichen Körper.

Oftmals sind es Zahnrädchen, die bewegt werden müssen, um den Kinderwunsch zu erfüllen. Wenn es nicht gleich im ersten Zyklus klappt, wäre es gut, zu hinterfragen, ob es vielleicht einfach im Moment noch nicht gepasst hat und was man selbst beitragen kann, um ein „warmes Nest“ vorzubereiten.

Und vor allem wäre es gut, ein wenig Geduld zu haben. Nur, weil es gerade jetzt in den Karriereplan passt, heißt das noch nicht, dass gerade jetzt auch der richtige Zeitpunkt ist. Wenn Jahre lang hormonell verhütet worden ist, muss man dem Körper auch einfach zugestehen, dass er sich erst neu finden muss – und das braucht Zeit.

Mathias Rudolf

Paarberater & Familiencoach

 

Website

 

Frage an Experten - Herausforderungen für Betroffene im unerfüllten Kinderwunsch

Es wäre schön, wenn sich Betroffene nicht mehr gebrandmarkt fühlen müssten, sondern offen damit umgehen könnten.

Ein unerfüllter KiWu sagt nichts über den Wert eines Menschen aus, auch nicht als Mann oder Frau. Mir ist wichtig, dass die Umstände, die dazu führen, dass Menschen sich infrage gestellt sehen, aus der Welt geschafft werden.

 

 

Frage an die KiWu-Experten – Wenn du eine Sache verändern könntest, welche wäre das?

Auch eure Geschichten interessieren uns. Was sagt ihr zu dem Thema? Wie seid ihr als Einzelpersonen oder Paar mit bestimmten Kinderwunsch-Situationen umgegangen? Schreibt uns dazu sehr gerne in den Kommentaren.

 

Weiterführende Links zum Thema:

Selbstbestimmt umgehen mit dem unerfüllten Kinderwunsch – wann ist es Zeit für einen Plan B?

Über das Älter werden und Frau Stern – Was würde Frau Stern als unfreiwillig Kinderlose tun?